Mazda-Rundenrekorde mit SUSTAIN 100% Straßenkraftstoff | Coryton
Presseerklärung
6. Dezember 2022

Mazda fährt 1000 Meilen durch Großbritannien und dreht Runden auf den Rennstrecken der einzelnen Länder mit 100% fossilfreiem SUSTAIN Kraftstoff

Ein komplett serienmäßiger Mazda MX-5 Roadster mit 184 PS und 2,0 Litern Hubraum hat auf einer Rennstrecke in jedem der britischen Heimatländer eine Benchmark-Rundenzeit für ein nachhaltig betriebenes Auto ohne fossile Brennstoffe aufgestellt. Angetrieben von SUSTAIN, einem zu 100 % nachhaltigen Straßenkraftstoff von Coryton, drehte der unveränderte Mazda MX-5 in einer Woche Runden auf dem Anglesey Circuit in Wales, in Oulton Park in England, in Knockhill in Schottland und in Kirkistown in Nordirland, wobei das Auto auch 1.000 Meilen durch das Vereinigte Königreich von Rennstrecke zu Rennstrecke mit nachhaltigem Kraftstoff fuhr.

Die zweite Generation des Coryton-Kraftstoffs wurde zu 100 % aus landwirtschaftlichen Abfällen wie Stroh, Nebenprodukten und Abfällen von Ernten hergestellt, die nicht für den Verbrauch genutzt werden würden. Die Fahrt unterstreicht die Rolle, die nachhaltige Kraftstoffe bei der Dekarbonisierung sowohl von Straßenfahrzeugen als auch des Motorsports spielen können, und zeigt, wie nachhaltige Kraftstoffe den Multi-Solution-Ansatz von Mazda zur Erreichung der Klimaneutralität ergänzen könnten.

Mazda setzt sich für die Reduzierung derCO2-Emissionen jedes Fahrzeugs ein und ist der Ansicht, dass alle verfügbaren Optionen genutzt werden müssen, um Klimaneutralität zu erreichen. Durch die SKYACTIV Multi-Solution Scalable Architecture von Mazda geht die fortschreitende Elektrifizierung Hand in Hand mit der Entwicklung fortschrittlicher Verbrennungsmotorentechnologie wie dem preisgekrönten e-Skyactiv X Spark Controlled Compression Ignition (SPCCI) Benzinmotor, der im Mazda3 und Mazda CX-30 zu finden ist.

Ob diese SPCCI-angetriebenen Fahrzeuge in Kombination mit dem Mazda M Hybrid Mild-Hybrid, dem vollelektrischen Mazda MX-30 oder dem Plug-in-Hybrid CX-60 PHEV - in der aktuellen Produktpalette von Mazda ist dieser Multi-Solution-Ansatz deutlich zu erkennen. Ebenso wird Mazdas künftige skalierbare Skyactiv EV-Architektur in der Lage sein, Elektrofahrzeuge verschiedener Größen und Karosserietypen auf der gleichen Produktionslinie zu bauen. Darüber hinaus wird die Einführung völlig neuer Reihen-Sechszylinder-Benzin- und Dieselmotoren in der CX-60-Baureihe im nächsten Jahr die einzigartige und effiziente Verbrennungstechnologie von Mazda weiter unterstreichen.

Neben dem Multi-Solution-Ansatz, der sich in der aktuellen und zukünftigen Produktpalette von Mazda wiederfindet, investiert Mazda in verschiedene Projekte und Partnerschaften, um die Entwicklung und Verwendung von erneuerbaren Kraftstoffen in Fahrzeugen zu fördern. In Japan ist Mazda an mehreren gemeinsamen Forschungsprojekten und Studien im Rahmen einer laufenden Zusammenarbeit zwischen Industrie, Hochschulen und Regierung beteiligt, um die weit verbreitete Einführung von Biokraftstoffen aus Mikroalgenwachstum zu fördern. In Europa war Mazda der erste OEM, der der eFuel Alliance beigetreten ist.

Wie die 1000-Meilen-Fahrt quer durch das Vereinigte Königreich und die Einrichtung der Rundstrecken-Runden beweisen, können nachhaltige, fossilfreie Kraftstoffe auch eine Lösung für die Dekarbonisierung der vielen Millionen Autos mit Verbrennungsmotor sein, die noch jahrzehntelang auf unseren Straßen unterwegs sein werden. Der Mazda MX-5 fuhr vom Coryton HQ in Essex über das Motorsport UK HQ in Bicester, bevor er die Tour zu den vier britischen Rennstrecken absolvierte. Die Leistung, die Wirtschaftlichkeit und der Motorcharakter des völlig unveränderten MX-5 wurden durch den von Coryton gelieferten 100%igen SUSTAIN-Straßenkraftstoff nicht beeinträchtigt; ohne die Runden auf der Rennstrecke erreichte der MX-5 einen Durchschnittsverbrauch von 45,6 mph.

David Richardson, Direktor bei Coryton, sagte:
"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Mazda UK bei diesem Projekt, bei dem ein großartiges Auto mit nachhaltigem Kraftstoff kombiniert wurde, um mehr als nur die Rundenzeiten zu verbessern. Wie diese Herausforderung gezeigt hat, ist nachhaltiger Kraftstoff ein echter und glaubwürdiger Akteur in unseren Bemühungen um Netto-Null-Emissionen. Es ist eine Lösung, die unglaublich gut funktioniert, mit unseren bestehenden Fahrzeugen zusammenarbeitet und das Potenzial hat, die Menge anCO2, die wir derzeit im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Kraftstoffen freisetzen, erheblich zu reduzieren.

Und er fügte hinzu : "Nachhaltige Drop-in-Kraftstoffe sind jetzt für alltägliche Straßenfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren bereit. Allein im Vereinigten Königreich sind derzeit 36 Millionen Autos mit Verbrennungsmotor unterwegs, deren Emissionen wir jetzt schon reduzieren könnten. Das Produkt und die Technologie sind einsatzbereit - die Industrie braucht nur noch Unterstützung, um den Betrieb zu steigern, was schrittweise geschehen kann. Aber jeder Liter fossiler Brennstoffe, den wir ersetzen, hilft uns direkt, unseren Klimazielen näher zu kommen.

"In Zusammenarbeit mit zukunftsorientierten Partnern wie Mazda werden wir weiterhin zeigen, wie einfach und wirkungsvoll die Integration nachhaltiger Kraftstoffe sein kann, während der Betrieb für andere Technologien, wie z. B. Elektrofahrzeuge, ausgebaut wird. Es gibt eine Reihe von Lösungen, die alle zusammenarbeiten können, um unsere Ziele zu erreichen, es muss nicht alles oder nichts sein.

Während das Potenzial einer weit verbreiteten Einführung nachhaltiger Kraftstoffe für Straßenfahrzeuge auf der Hand liegt, ist ihr Einsatz im Motorsport und die Rolle, die sie für die künftige Nachhaltigkeit des Motorsports von der internationalen bis zur Vereinsebene spielen können, bereits im Gange. Mazda hat mit Motorsport UK zusammengearbeitet, um das Absolvieren von Runden auf einer Rennstrecke in jeder der britischen Nationen zu würdigen und zu unterstützen.

Hugh Chambers, Vorstandsvorsitzender von Motorsport UK, kommentierte:
"Rund 90 % der Fahrzeuge auf den Straßen Großbritanniens werden immer noch von einem reinen Verbrennungsmotor angetrieben, und viele von ihnen können noch viele Jahre lang betrieben werden. Nachhaltige Kraftstoffe wie Biokraftstoffe, E-Fuels und synthetische Kraftstoffe bieten eine kohlenstoffarme Alternative zu herkömmlichen Kohlenwasserstoff-Kraftstoffen und sorgen dafür, dass die Lebensdauer dieser Fahrzeuge bei minimalen Auswirkungen maximiert wird. Es ist fantastisch zu sehen, dass Coryton Fuels sich mit Mazda zusammengetan hat, um zu zeigen, dass es möglich ist, alltägliche Straßenfahrzeuge nicht nur auf einer Motorsportstrecke mit 100 % nachhaltigen Kraftstoffen zu fahren, sondern dies auch ohne Leistungs- oder Zuverlässigkeitsverlust zu tun.

Ein weiteres Beispiel für Mazdas Förderung fortschrittlicher Biokraftstoffe der zweiten Generation im Motorsport ist der Mazda2, der in der Super Taikyu Endurance Series in Japan antritt. Der Mazda2, der in der ST-Q-Klasse antritt, die ausschließlich für experimentelle oder mit alternativen Kraftstoffen betriebene Fahrzeuge bestimmt ist, wird mit 100 % Biodiesel aus Altspeiseöl und Mikroalgenfetten betrieben. In Zusammenarbeit mit dem japanischen Unternehmen Euglena, dessen Ziel es ist, Biodiesel bis 2025 kommerziell zu produzieren, wird ihr Biodiesel der nächsten Generation aus Biomasse wie Pflanzen und Mikroalgen hergestellt. Da diese beim WachstumCO2 absorbieren, ist die Gesamtmenge anCO2 in der Atmosphäre neutral, wenn man mit diesem Kraftstoff fährt. Für die Saison 2023 entwickelt Mazda jedoch einen neuen Rennwagen auf der Basis des Mazda3, der einen stärkeren Motor hat, aber weiterhin mit demselben Biodiesel betrieben wird.

Jeremy Thomson, Managing Director von Mazda Motors UK, kommentierte die Rundfahrt des Mazda MX-5 durch Großbritannien und die Runden auf der Rennstrecke:
"Dies ist ein brillanter Beweis dafür, wie nachhaltige Kraftstoffe zur Verringerung derCO2-Emissionen von Kraftfahrzeugen beitragen können, wenn sie auf breiter Basis zur Verfügung stünden. Im Einklang mit der Position von Mazda zu erneuerbaren E-Kraftstoffen freue ich mich, dass wir mit dieser Aktivität hier in Großbritannien dazu beigetragen haben, die Diskussion und das Bewusstsein für die Rolle, die nachhaltige Kraftstoffe neben der Elektrifizierung bei der Reduzierung der Emissionen von Fahrzeugen spielen können, zu erhöhen."

Und fügte hinzu : "Es ist besonders angebracht, zu zeigen, wie sie das Potenzial haben, die Freude am Fahren nachhaltig zu steigern, sei es auf der Straße, auf der Rennstrecke zum Spaß oder im Wettbewerb - all das ist der Schlüssel zu einem Auto wie dem Mazda MX-5, das seit über 30 Jahren für Fahrspaß sorgt. Ich hoffe, dass diese Demonstration ein Vorläufer für größere und bessere Dinge sein wird, die noch kommen werden. Dieser bahnbrechende Ansatz steht ganz im Einklang mit dem berühmten Challenger Spirit von Mazda.

ALLES IST MÖGLICH. UND ES BEGINNT MIT EINEM GESPRÄCH.

KONTAKTIEREN SIE UNS